CEE Group optimiert auch Ihre Betriebskosten

Insbesondere Betreiber kleinerer PV- und Windkraftanlagen ohne professionelles Asset Management behandeln das Thema Optimierung der Betriebskosten oftmals eher als Kür denn als Pflicht. Dabei bietet die CEE Group Betreibern eine einfache und unverbindliche Möglichkeit ihr Optimierungspotential zu ermitteln.

Ein systematischer Blick auf die Optimierung der Betriebskosten lohnt sich. Dass in den Betriebskosten der meisten Erneuerbare-Energien-Kraftwerke erhebliches Optimierungspotential liegt, zeigen die Ergebnisse von mehr als 100 Analysen von unabhängigen EE-Kraftwerken, die die CEE Group für externe Betreiber in ganz Deutschland durchgeführt hat. „Wir haben die Vertragskonditionen der Anlagen mit dem Ziel analysiert, eine Verbesserung der Konditionen zu erreichen und die Kosten allgemein signifikant zu senken“, erläutert Christian Bertsch-Engel, Geschäftsführer der CEE Operations GmbH.

Ergebnis der Betriebskostenanalyse überrascht
„Für die Bereiche Direktvermarktung, Versicherung, Technische Betriebsführung und Eigenstrombezug zeigen unsere Analysen Optimierungspotential mit Möglichkeiten zur Kostensenkung von 35-55 % auf“, ergänzt Christian Bertsch-Engel.

Besonders im Bereich Direktvermarktung können mit durchschnittlich 1,40 EUR/kWp sehr hohe Einspar- bzw. Mehrerlöspotentiale gehoben werden. Ebenso deutliches Potential bieten die Versicherungspolicen: Die CEE Group hat in Zusammenarbeit mit einem Versicherungsmakler festgestellt, dass die Mehrzahl der analysierten Kraftwerke im Branchenvergleich zu teuer versichert sind und ohne Absenkung der Versicherungssummen Einsparpotentiale von durchschnittlich 90 Cent/kWp realisieren könnten.

CEE bietet Vorzugskonditionen auch Dritten an
Als einer der größten Grünstromproduzenten Europas mit einem Portfolio an EE-Kraftwerken von mehr als 500 MW legt die CEE Group großen Wert auf die fortlaufende Optimierung ihres Portfolios. „Wir freuen uns, wenn auch andere Betreiber von den Vorteilen profitieren, die wir für unser eigenes Portfolio erzielen“, meint Christian Bertsch-Engel. Kosten entstehen Betreibern dabei nicht, lediglich eine Provision in Höhe von 25 % der tatsächlich erzielten Einsparungen erhält die CEE als nachträgliche Vergütung. Ergo: Nur wenn die Betreiber einsparen, verdient auch die CEE Group etwas – ein faires Angebot.

Wie können Betreiber von dem Angebot der CEE profitieren?
„Der einfachste Weg zur kostenlosen Analyse Ihrer Betriebskosten führt über unsere Homepage“, erläutert Bertsch-Engel. Auf der Website der CEE Operations können Interessenten unverbindlich relevante Daten ihrer Assets eingeben. Daraufhin analysieren die CEE Asset Manager das mögliche Einsparungspotential und stellen dem Interessenten anschließend eine Optimierungsanalyse vor. Eine wichtige Ergänzung fügt Christian Bertsch-Engel noch hinzu: „Diskretion und Vertraulichkeit haben bei uns selbstverständlich oberste Priorität.“